MUSIK

Fury In The Slaughterhouse: Pure Live

Was bei Mas eher Notlösung (weil die Studio-Alben floppen), ist bei den Hannoveranern Fury In The Slaughterhouse nur konsequent: nach mehreren Erfolgsscheiben schieben sie mit „Pure Live!“ nun die Konzert-Kollektion nach; eine Atempause zwischen zwei Neuschöpfungen, die man dem Sextett gönnen muss. FURYs Ohrwürmer sind mittlerweile kaum noch zu zählen, und getragen vom heimischen Publikum haken sie sie nacheinander ab – mit ausgelassener Spielfreude statt Routine. Als Bonmot wartet die CD mit einer Trash-Version des Stones-Songs „Happy“ auf, der man mit einer ungewöhnlichen Maßnahme zur Schräglage verhalf: Alle tauschten einfach ihre Instrumente …

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden