Zum Inhalt springen

Dunkeldeutsches Singspiel

„Hotel Giesing – das Viertel bleibt dreckig und die Kunst frei“ feiert Uraufführung im September – und sagt den Neuen Rechten den Kulturkampf an.

„Hotel Giesing – das Viertel bleibt dreckig“
Markus Lehmann-HornFoto: Schelke Umbach

Wenn das Hotel Giesing zum Schauplatz politischer Debatten wird, geht es musikalisch zu. Das „dunkeldeutsche Singspiel“ von Regisseur Cornel Franz und Komponist Markus Lehmann-Horn (Foto) sagt den Neuen Rechten den Kulturkampf an. Das durch Crowdfunding finanzierte Projekt kann nun diesen Herbst durchstarten:

Uraufführung „Hotel Giesing“ im September

Unter dem Titel „Hotel Giesing – das Viertel bleibt dreckig und die Kunst frei“ feiert das Stück seine Uraufführung am Mittwoch, den 30. September um 20 Uhr im Utopia, München.

Das Setting ist die Hotel-Lobby. Hier versammeln sich verschiedene Gäste und das Hotelpersonal zum Gedankenaustausch. Das Zusammentreffen der unterschiedlichen Gemüter wird zum kulturpolitischen Schlagabtausch. Dem Unmut über „Das wird man ja wohl noch sagen dürfen“-Floskeln wird emotional Luft gemacht. Das Singspiel verspricht unterhaltsame Improvisation mit Musik und Text. Die Idee dahinter: Gemeinsam zeigen, dass Intoleranz, Engstirnigkeit und kulturpessimisitisches Gedankengut rechter Natur keine Chance hat. Dem besorgten Tonfall der AFD über den Zustand Deutschlands wird ein passender D-Moll-Akkord verliehen. Diesem wird mit Witz, Intelligenz und Selbstbewusstsein ein starker Auftritt gegenübergestellt. Es wird nicht geschwiegen, sondern gesungen, gespielt und debattiert.

Es spielen:

Adolfo, Hotelportier: Yosemeh Adjei
Bille und Marie, Gäste: Sibylla Duffe und Maria Helgath
Die Stammgästin: Bettina Ullrich
Jürgen „Inkognito“: Jürgen Tonkel
Hotel-Lobby Pianist: Michael Gumpinger

Musik: Christian Loferer (Horn, Mitglied des Bayerischen Staatsorchesters) und 4 Kollegen

Der Vorverkauf beginnt ab September. Tickets kosten 50 Euro, ermäßigt 25 Euro. Alle weiteren Infos zum Stück und den Vorstellungen gibt es auf der Facebookseite des Projekts Hotel Giesing.

Nichts verpassen! Einfach unseren Kultur-Newsletter abonnieren! Anmelden