Zum Inhalt springen

„Verdorrtes Land“ von Jake Hinkson

Buchcover „Verdorrtes Land“ von Jake Hinkson

In „Verdorrtes Land“ erzählt Jake Hinkson von einem Pastor in Arkansas und rechnet auf dreckig-deftige Weise mit kleinbürgerlicher Bigotterie ab.

Vor Feiertagen liegen die Nerven ja eh immer blank. Selbst bei Pastor Weatherford, der in den Ozarks von Arkansas seinen frommen Schäfchen ein guter Hirte und leuchtendes Vorbild sein will. Jetzt vor Ostern muss er neben dem ganzen kirchlichen Orgakram für die Freudenzeit zu Christi Auferstehung auch immer noch ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte seiner Baptistengemeinde haben.

Als einflussreicher Tugendwächter mahnt er, das strikte Alkoholverbot einzuhalten und sich frevelhaften Gelüsten zu entsagen. Doch obwohl er gottgewollt seiner Frau Penny fünf propere Kinder bescheren konnte, verfällt ausgerechnet Pastor Weatherford den Verlockungen außerehelicher Reize: Er kann sein sündiges Fleisch nicht zügeln und kostet von der verboten Frucht gleichgeschlechtlicher Liebeslust. Sprich: Er hat’s mit Gary getrieben! Und dieser bringt seinen Lieblingspastor ganz unchristlich in Teufels Küche, indem er 30 000 Dollar Schweigegeld von ihm fordert.

Weatherford kann die nicht mal eben aus dem Klingelbeutel hervorzaubern, kommt aber auf die glorreiche Idee, sich wiederum von Brian bezahlen zu lassen – schließlich bettelt der doch immer darum, endlich einen Schnapsladen eröffnen zu dürfen. Mit Gottes Willen und Pastors Einfluss ließe sich da eventuell was machen …

Jake Hinkson zeigt, wie sich hinter scheinheiliger Gottesfurcht profane Machtgier und Niedertracht verstecken

Jake Hinkson entlarvt in seinem Country Noir mit wechselnden Erzählperspektiven, wie sich im amerikanischen Bible Belt hinter scheinheiliger Gottesfurcht profane Machtgier und Niedertracht verstecken. Und die führen bei seinen nicht ganz clever agierenden Hinterwäldlern zu schwerem Kontrollverlust und mancher Todsünde. So wird in Hinksons dreckig-deftiger Abrechnung mit kleinbürgerlicher Bigotterie nicht allen vergönnt sein, das Ende des Osterfest zu erleben. Tja, die Wege des Herrn sind eben unergründlich. Halleluja!

Mit „Verdorrtes Land“ hat es Jake Hinkson auf unsere Liste der besten Krimis im Dezember 2021 geschafft.

Nichts verpassen! Einfach unseren Buch-Newsletter abonnieren! Anmelden