Zum Inhalt springen

„Evil Men“ von John McMahon: Hör auf die Bulldogge!

Buchcover „Evil Men“ von John McMahon

Mit „Evil Men“ legt John McMahon die Fortsetzung zu „Cold Detective“ vor, bei der die Weaver-Stellung eine entscheidende Rolle spielt.

„Evil Men“ von John McMahon ist unser Krimitipp der Woche.

Die Weaver-Stellung: ein Bein nach hinten, beide Hände umschließen den Schaft, der Stützarm hält mit gebeugtem Ellbogen den durchgedrückten Schußarm. Wenn die 26-jährige Remy Morgan lehrbuchmäßig abfeuert, trifft sie – bamm, bamm, bamm, bamm, bamm – fünfmal hintereinander den inneren Ring der Zielscheibe. Auf Remys Schießkünste kann sich ihr älterer Polizeikollege Paul Thomas „P.T.“ Marsh verlassen, wenn’s brenzlig wird. Zunächst ist im beschaulichen Mason Falls in Georgia jedoch Routine angesagt. P.T. und Remy finden den windigen Immobilienmakler Ennis Fultz tot in seinem Bett. Über sein Beatmungsgerät hat der Lungenkranke tödlichen Stickstoff statt Sauerstoff eingeatmet.

Seine Freundschaft zum Bürgermeister und stellvertretenden Polizeichef macht den Mord brisant, doch vielleicht steckt nur eine Eifersuchtsgeschichte dahinter. Ex-Frau Connie könnte enttäuscht sein, dass das sichergestellte Viagra und ein gebrauchtes Kondom nichts mehr mit ihr zu tun haben. Überwachungskameras zeigen das Auto von Suzy Kang zur vermuteten Tatzeit auf dem Weg zu Ennis’ Haus. Als Nobel-Nutte raubt sie in einem SM-Club professionell Männern den Atem – vielleicht tat sie das bei einem Hausbesuch auch wortwörtlich getan? Die Suche nach Suzy und dem verschwundenen Wagen führen zu einem herbeigeführten Autocrash, der sich gegen ein junges Mädchen richtet. P.T. erkennt eine Verbindung zu dem Unfall mit Fahrerflucht, bei der seine Frau und sein Sohn ums Leben gekommen sind. Seit dem traumatischen Ereignis meint er, von seiner Bulldogge Purvis gute Ratschläge zu bekommen.

Führen diese im zweiten Band von John McMahons genialer Serie schon zur Aufdeckung der Intrigen, denen P.T. offensichtlich ausgesetzt ist? Remy wird am Ende die Weaver-Stellung einnehmen, um ihre Schusssicherheit auch im Ernstfall unter Beweis zu stellen. Doch vielleicht lässt sich ihr geheimnisvoller Gegner nur durch andere Mittel stoppen …

„Evil Men“ von John McMahon ist unser Krimitipp der Woche. Damit hat er auch gute Chancen, auf unserer Krimibestenliste für den Januar 2023 zu landen. Zuletzt haben wir unsere Liste der besten Krimis im Dezember 2022 veröffentlicht.