Zum Inhalt springen

Kulturgut Shisha: Mehr als nur ein Trend für junge Leute

Shisha

Man sieht sie allerorten und liest auch viel darüber. Die Shisha wird teilweise kritisiert, aber man darf bei aller Kritik ihren Status als Kulturgut nicht vergessen.

Wohlgemerkt ist hier die Rede von der klassischen Shisha, und nicht von der modernen elektronischen Shisha. Die Shisha hat eine mehrere Jahrhunderte andauernde Tradition und ist eine Leidenschaft, der man mit Bedacht und Genuss frönen sollte.

Die Shisha gab es bereits in der Antike

Schon im antiken Indien wurde der Gebrauch von Wasserpfeifen nachgewiesen. Man geht davon aus, dass sie von dieser Region aus ihren Siegeszug antrat. Im Gegensatz zur modernen E-Shisha ist die klassische Shisha ein Kulturobjekt und wird von Menschen auf der ganzen Welt gerne genossen. Im deutschsprachigen Raum wurde die Shisha vor allem durch die kleinen Straßencafés bekannt, die durch Einwanderer gegründet wurden. Sie hat sich schnell durchgesetzt, war aber auch schon immer ein Bestandteil einer kritischen Auseinandersetzung. Denn der regelmäßige Gebrauch der Shisha ist nicht ohne Risiken und gerade bei jungen Menschen gehen Experten von einer Schädigung der Lunge aus. Dabei ist es gerade die Zielgruppe, die sich besonders für die Shisha als Alternative zum Rauchen interessiert und dieser Tradition mit großer Leidenschaft nachgeht. Ein kontroverses Thema, das noch für viele Diskussionen sorgen wird. Auf der einen Seite stehen die Befürworter einer strengeren Gesundheitspolitik, und auf der anderen Seite diejenigen, die darin eher einen harmlosen Zeitvertreib sehen.

Darum ist der Genuss der Shisha so beliebt

Die Shisha wurde aus verschiedenen Gründen zu einem Kulturgut. Dass sie heute so beliebt ist, liegt aber weniger an ihrem Status als kulturelles Erbe. Die Geschichte der Shisha ist eng mit ihrem Geschmack verbunden. Dieser ist vielseitig und kann quasi nach eigenem Belieben variiert werden. Im Gegensatz zum Genuss einer normalen Zigarette hat man bei der Shisha keinen lästigen Geschmack im Mund, sondern kann sich eine Geschmacksrichtung frei auswählen. Das verstärkt natürlich den Trend rund um dieses Kulturgut und sorgt dafür, dass sich viele Menschen für die Shisha begeistern. Dabei ist bei der Auswahl des Tabaks durchaus darauf zu achten, dass man sich zertifizierten und hochqualitativen Tabak besorgt. Denn billige Produkte werden häufig mit Zusatzstoffen versehen, die für den Körper ungesund sein können und deswegen keinen hochwertigen Genuss ermöglichen.

Fazit: Gesundheitsschädlich, aber einfach lecker

Die Kritiker der Shisha haben durchaus recht. Der regelmäßige Genuss der Shisha ist mit Sicherheit nicht gerade förderlich für die Gesundheit. Auch wenn es sich hierbei nicht um eine so starke Droge handelt, wie es bei der Zigarette der Fall ist, so ist bei einem regelmäßigen Genuss auf jeden Fall mit gesundheitlichen Konsequenzen zu rechnen. Umgekehrt ist es schwer, den Menschen eine Tradition zu verbieten, die bis in das Zeitalter der Antike hineinreicht. Dieses moralische und juristische Problem wird den gesellschaftlichen Diskurs in diesem Bereich mit Sicherheit noch eine ganze Weile beschäftigen. Es geht hier um das klassische Muster, bei dem die Tradition gegen die Moderne einen Diskurs bestehen muss, oder aber zu Anpassungen gezwungen ist.

Nichts verpassen! Einfach unseren Newsletter abonnieren! Anmelden