Spezial

Qobuz Act of the Week: Beach House

Das Duo Beach House ist anlässlich des neuen Albums „Once Twice Melody“ in einer Schwarz-Weiß-Aufnahme zu sehen, hinter weißen Blumen stehend.
Victoria Legrand und Alex Scally vom Dreampop-Duo Beach House.

Auch während der langen und insbesondere für Musikschaffende herausfordernden Corona-Zeit sind sich Victoria Legrand und Alex Scally alias Beach House treu geblieben, in ihrer Freundschaft wie in ihrem Sound. Das US-amerikanisch-französische Duo aus Baltimore konnte dieser für Künstler:innen oft prekären Zeit sogar etwas Positives abringen – nämlich ein richtig dickes, neues Album, das sie erstmals in Gänze selbst produziert haben. Und so packt das neuste Werk von Beach House, „Once twice Melody“, die Hörer und Hörer:innen in genau die watteweichen, schillernden Sounds, die sie erwarten.

Kapitel eins bis vier sind da: Jetzt ist „Once twice Melody“ komplett

Drei Jahre lang haben Beach House am Doppelalbum „Once twice Melody“ gebastelt. Dabei herausgekommen ist der Archetyp eines Dreampop-Albums, bestehend aus 18 Songs. Das sind insgesamt beinahe eineinhalb Stunden Musik,  die Beach House aber nicht auf einmal über uns ergossen haben.

Die in Etappen gestaffelte Veröffentlichung hat den Beach-House-Fans von November 2021 an jeden Monat vier bis fünf neue Songs von der Platte beschert. Am 18. Februar 2022 ist das letzte Kapitel erschienen, und das Albumrelease damit komplett.

Das komplette Album von Beach House, „The Dream“, ist nun in bestmöglicher Soundqualität auf Qobuz verfügbar – zum Streamen oder Downloaden. Die französische Plattform hat Pionierarbeit geleistet in Sachen digitaler Qualität: Sie war der erste Streamingservice, der seinen gesamten Katalog in verlustfreier Qualität zur Verfügung gestellt hat. Das ist nicht nur im Sinne der Abonnent:innen, sondern auch und vor allem im Sinne der Künstler:innen. Insgesamt gibt es bei Qobuz derzeit mehr als 70 Millionen Titel zu entdecken.

Nichts verpassen! Einfach unseren Newsletter abonnieren! Anmelden