MUSIK

The Weeknd: „Take my Breath“ läutet seine nächste Ära ein

Mann Rücken zur Kamera Sonnenuntergang Skyline
The Weeknd im „Take my Breath away“-Video: Auf zu neuen Ufern.Foto: YouTube/Screenshot
  • Heute hat The Weeknd seinen ersten Song aus seinem nächsten Album veröffentlicht
  • Der Song sollte seine Premiere in Imax-Kinos feiern, wurde aber aus Angst davor, Anfälle in Epileptiker:innen auszulösen, dort nicht gezeigt
  • Ein neues Album ist bereits in Arbeit

Es gibt neue Musik von The Weeknd: „Take my Breath“ ist der erste neue Song des Musikers, seit er 2020 mit seinem Album „After Hours“ und Singles wie „Blinding Lights“ einen Höhepunkt seiner Karriere erreicht hat.

Die neue Single bewegt sich dabei musikalisch im Rahmen der 80er-Ästhetik, die The Weeknd auf „After Hours“ für sich entdeckt hat: Ein treibender Beat und schillernde Synthesizer dominieren den Song.

The Weeknd hat zu „Take my Breath“ auch ein Musikvideo gedreht. Darin ist der Musiker zunächst in einem Klub zu sehen (ein wiederkehrendes Motiv für ihn), der diesmal jedoch wesentlich futuristischer aussieht als das Las Vegas, in dem sich der Sänger in Musikvideos wie dem zu „Blinding Lights“ aus der „After Hours“-Ära bewegt hat.

Schaut euch das Video oben auf unserer Seite an – aber Vorsicht! Denn das Video wurde aus gutem Grund nicht, wie ursprünglich geplant, im Vorfeld zu Vorführungen des Films „The Suicide Squad“ in den amerikanischen Kinos gezeigt. Die vielen schnellen Schnitte und flackernden Lichter stellen ein großes Risiko für Epileptiker:innen dar.

Futuristischer S&M: The Weeknds neue Visuals

Nach den Hinweisen, die The Weeknd bezüglich eines neuen Albums auf Twitter abgegeben hat, bietet „Take my Breath“ reichlich Material zu Spekulationen. So könnten der futuristisch anmutende Nachtklub, die S-&-M-Ästhetik und die Tatsache, dass der Sänger im Verlauf des Videos Sauerstoff aus einem Tank zu sich nehmen muss, Anhaltspunkte für die visuellen Ankerpunkte sein, mit denen The Weeknd auf seinem neuen Album arbeiten wird.

Unterstütze kulturnews auf Steady!

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden