Zum Inhalt springen

„When the Lights go“ von Totally Enormous Extinct Dinosaurs: Tanzmusik für Erwachsene

Plattencover „When the Lights go“ von Totally Enormous Extinct Dinosaurs

Totally Enormous Extinct Dinosaurs ist mit seinem zweiten Album „When the Lights go“ endlich wieder zurück!

Elektronische Tanzmusik wird immer dann spannend, wenn eine ordentliche Portion Melancholie beigepackt ist. Wichtig aber: Sie darf nicht vom Tanzen abhalten. Totally Enormous Extinct Dinosaurs, kurz TEED, hat diese Mixtur auf seinem zweiten Album über weite Strecken perfektioniert. Zehn Jahre nach seinem Debütalbum folgt mit „When the Lights go“ ein erwachsenes und stilsicheres Dance-Album.

Die Bandbreite des Sounds ist riesig, dennoch verliert sich TEED nicht im Klein-Klein. Egal, ob auf harten 80er-Wave-Synths („Crosswalk“), klassischen House-Pianos („Never see you dance“) oder Synthpop-Balladen („The Sleeper“): TEED gleitet mit Leichtigkeit durch die Songs, verleiht ihnen mittels seines zerbrechlichen Gesangs eine angenehme Schwere und bricht die Stimmung immer kurz, bevor 0815-Beachclub-House droht. Auch für die Retro-Anleihen des Albums kann Entwarnung gegeben werden: „Story“ erinnert zwar stark an Prince, ist jedoch weniger ein nostalgischer Anachronismus, sondern die Neuübersetzung des Sounds ins Hier und Jetzt. „When the Lights go“ hat mit seinen 17 Songs zwar ein paar Längen und repetitive Momente, doch das sei nach zehn Jahren ohne Album verziehen.

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden