Zum Inhalt springen

TV-Tipp: „Kids run“ mit Jannis Niewöhner

"Kids Run": Andi (Jannis Niewöhner) sitzt mit nacktem Oberkörper in der Umkleidekabine seines Box-Clubs. Sein Gesicht zeigt Spuren eines Boxkampfes.
Bild: ZDF/Falko Lachmund

Ein mittelloser Vater, der für seine Kinder zum Äußersten geht: Schau heute die Free-TV-Premiere von „Kids run“.

Jannis Niewöhner spielt oft moralisch fragwürdige Figuren: Hochstapler, Nazis, noch mehr Nazis. Aber er kann auch sympathisch: In „Kids run“ spielt er einen Vater, der verzweifelt dafür kämpft, das Sorgerecht für seine Kinder behalten zu dürfen. Sein Andi ist zwar oft aufbrausend und zornig, doch seine Liebe zu seinen drei Kindern Nikki, Ronny und Fiou ist bedingungslos. Leider hat er nur wenig Geld, weshalb es dem jungen Mann schwerfällt, für sie zu sorgen. Isa, die Mutter der beiden älteren Kinder, hat selbst kein Geld und kann Andi nicht helfen. Trotzdem träumt er noch immer von einer familiären Zukunft mit seiner Ex Sonja, der Mutter von Baby Fiou.

Als diese ihm aber eröffnet, einen anderen heiraten zu wollen, fürchtet Andi, sie könnte ihm Fiou wegnehmen. Er sieht nur einen einzigen Weg, um an Geld zu kommen: die Teilnahme an einem Boxturnier. Für die Gewinnsumme ist er bereit, alles zu geben – sogar seine Gesundheit riskiert er ohne zu zögern.

„Eine unruhige Kamera, die ständig in Bewegung ist, viele Nahaufnahmen, ein extrem eng gezogener Blick – man möchte fast einen Schritt zurücktreten, um die ganze Szenerie sehen zu können.“ So beschrieb unsere Rezensentin Janka Burtzlaff „Kids run“ – und vergab fünf von sechs Sternen.

Nichts verpassen! Einfach unseren Film-Newsletter abonnieren! Anmelden