Zum Inhalt springen

Fußball-WM in Katar: Ko-Runde und Korruption

Katar – WM der Schande Qatar FIFA WDR ARD-Mediathek
Collage, Archivfotos v.l.n.r. Sepp Blatter, Gianni Infantino, Hamad bin Khalifa Al-Thani, Witwe eines toten GastarbeitersFotocollage: © WDR/dpa/picture alliance/ Christian Charisius/Walter Bieri/PIXSELL/Igor Kralj

Die WM in Katar ist in ihrer Ko-Phase angelangt. Aber aufgrund welcher Machenschaften der Korruption brachte die Fifa das Turnier nach Katar?

Deutschland ist raus aus der WM, und das ist wohl auch gut so. Ist doch die Fußballweltmeisterschaft in Katar in vielerlei Hinsicht von Anfang an etwas Falsches gewesen. Doch alles der Reihe nach.

Dass es schlussndlich gar nichts Richtiges hätte geben können, beweist Netflix mit seinem sehenswerten Vierteiler Fifa Uncovered. kulturnews hat die Dokuserie vereits vor dem Beginn der Weltmeisterschaft vorgestell, hier kann auch nachgelesen werden, warum sie so empfehlenswert ist.

Auch in der ARD-Mediathek ist man nicht zimperlich in der Aufdeckung der Hintergründe zur Vergabe der Weltmeisterschaft an Katar: „Katar – WM der Schande“ heißt der Vierteiler in der ARD-Mediathek, der nicht wie Netflix tief in die Vergangenheit des 20. Jahrhunderts geht, sondern konkret die Unregelmäßigkeiten innerhalb der Fifa bei der Vergabe der Weltmeisterschaften nach Russland 2018 und nach Katar 2022 unter die Lupe nimmt. Da die ARD die Serie auch in ihren YouTube-Kanal einstellte, ist diese ganz niederschwellig erreichbar. Hier haben wir die erste Folge eingebunden:

Die ARD hatte der Weltmeisterschaft in Katar gleich zu Beginn auch einen ganzen Thementag gewidmet, der von kulturnews vorgestellt worden ist. Höhepunkt des Abends war Olli Dittrichs Fake-Doku „Infantinos Friseur“, einer Mata-Persiflage, der nicht nur auf des korrupte Treiben der Fifa galang, sondern die vor allem auch die Form der aufdeckenden Dokumentation selbst auf die Schippe nimmt.

Zwar ist mit Dittrichs Persiflage schon der Schluss- wie auch Höhepunkt aller die WM kritisch begleitenden Dokus erreicht, doch seien abschließend mit Jochen Breyers ZDF-Sendung Geheimsache Katar und mit Thomas Hitzlspergers ARD-Doku Katar – Warum nur? zwei wirklich empfehlenswerte Sendungen genannt; sowohl der Journalist Breyer als auch der Ex-Profi Hitzlsperger gehen vor Ort nach Katar, führen Interviews und rechercchieren extra für ihre jeweilige Dokumentation, weshalb diese bedeutend mehr Leben aufweisen als viele der anderen Dokus, die ausschließlich aus Material bestehen, die im Studio zusammengeschnitten wurden.