Zum Inhalt springen

Alben der Woche: Diese neuen Releases solltest du nicht verpassen!

Panda Bear und Sonic Boom
Mit Panda Bear (l.) und Sonic Boom (r.) treffen sich zwei Meister ihres Faches.Foto: Ian Witchell

Wir haben für dich fünf neue Releases, die du diese Woche nicht verpassen solltest – darunter neue Alben von Cro und Megan Thee Stallion

Es ist Freitag, und das heißt: endlich neue Alben! Egal ob Top oder Flop, kulturnews verrät dir, welche neuen Releases du diese Woche auf keinen Fall verpassen solltest und warum …

„Remixtape“ von Max Tundra

Das „Remixtape“ von Max Tundra

Warum das „Remixtape“ von Max Tundra ein ums andere Mal die visionäre Kraft des Londoners beweist, erfährst du hier.

„Remixtape“ bei Amazon kaufen

„Traumazine“ von Megan Thee Stallion

Harter Savage-Rap („Flamin Hottie“), verspielte Popnummern („Sweetest Pie“) oder Battle-Rap auf reduzierten Boom-Bap-Beats („Plan B“) – sie kann wirklich alles. Ihr aktuelles Album „Traumazine“ ist nach der Chemikalie benannt, „die vom Gehirn freigesetzt wird, wenn es gezwungen ist, mit schmerzhaften Emotionen umzugehen, die durch traumatische Ereignisse und Erfahrungen verursacht wurden“, erklärt die Rap-Queen.

„Traumazine“ bei Spotify streamen

„Reset“ von Panda Bear & Sonic Boom

„Reset“ von Panda Bear und Sonic Boom

Sie selbst nennen ihr Album „ein 40-minütiges, seltsames Licht, das aus einer besonders dunklen Zeit heraus leuchtet“. Was da leuchtet? Das sind vor allem Samples von Klassikern, aus den 50er- und 60er-Jahre. Wer „Reset“ in Gänze erleben will, sollte sich ebenfalls die Videos zum Album anschauen …

„Reset“ bei Amazon kaufen

„Cheat Codes“ von Danger Mouse & Black Thought

„Cheat Codes“ von Danger Mouse & Black Thought

 

Auf ihrem ersten gemeinsamen Album erweisen sich Danger Mouse und Black Thought als Meister der Nostalgie – und doch ist „Cheat Codes“ dann am spannendsten, wenn es um die Zukunft geht. Welche Momente das sind, kannst du hier nachlesen.

„Cheat Codes“ bei Amazon kaufen

„11:11“ von Cro

Mit seinem letzten Album „trip“ legte Cro endgültig sein Sunny-Boy-Image ab und wurde von den Kritikern nur so mit Lob übergossen. Ob „11:11“ ein weiterer Schritt zum erwachsenen Popstar ist, hört selbst.

„11:11“ bei Amazon kaufen

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden