Zum Inhalt springen

„Galerie“ von Anomalie: Allein mit dem Klavier

Portraitfoto Nicolas Dupuis alias Anomalie
Foto: Manikmati Photography

Nach zwei EPs voller elektronischer Experimente hat Nicolas Dupuis alias Anomalie zu seinem Stamminstrument zurückgefunden. Doch das ist nur ein kleiner Teil seines Debütalbums.

Anders, als ihr Name vermuten lässt, kommt die Band Of Montreal nicht aus Montreal. Vielleicht hat Nicolas Dupuis, der als Anomalie musiziert, trotzdem an die Gruppe um Kevin Barnes gedacht, als er 2020 ein Haus in ebendieser Stadt gekauft hat. Zum Beispiel an den Song „Cato as a Pun“, in dem Barnes singt: „I guess you just want to/Shave your head, have a drink and be left alone“. Zwar hat sich Dupuis nicht den Schädel rasiert, aber allein war er doch – zunächst notgedrungen. Eigentlich war nach zwei erfolgreichen EPs die große Tournee geplant – dann kam jedoch die Pandemie. Statt vor ausverkauften Hallen zu spielen, hat sich Dupuis in das neue Haus zurückgezogen und dort die Arbeit an „Galerie“ begonnen, seinem ersten Album.

Und siehe da: Die erzwungene Auszeit hat wider Erwarten auch neue Inspiration mit sich gebracht. Für Dupuis kam die konkret in Form des Instruments, das seine Mutter unterrichtet und auf dem er einst spielen gelernt hat: „Ich hatte keinen Zugang zu einem echten Klavier, seit ich ein Teenager war, also spielt das, das ich letzten Sommer bekommen habe, eine zentrale Rolle bei diesem Projekt“, sagt er. „Sowohl als kreatives und klangliches Werkzeug als auch als Inspirationsquelle und als Mittel, durch Melodien und Harmonie einen Geschichte zu erzählen.“

Doch wer Anomalie kennt, errät schon im Voraus, dass „Galerie“ kein Klavieralbum im engeren Sinn ist. Denn Dupuis verschmilzt seine akustischen Wurzeln mit elektronischen Sounds, funkigen Synths und programmierten HipHop-Drums. Ein bisschen klingt das Album nach seinen Freunden von Snarky Puppy, von denen Dupuis den Wert des Kollektivs gelernt hat. „Das hier mein erstes Projekt mit mehreren Mitwirkenden“, erzählt er, „und alle haben ihr eigenes kreatives Universum mitgebracht, was unglaublich inspirierend war.“ Als Gäste treten etwa Masego, Mateus Asato oder Bad Snacks auf. Live kann man Anomalie mit vierköpfiger Band erleben. Nur mit Of Montreal hat er noch nicht kollaboriert – aber was ist nicht ist, kann ja noch werden.