Zum Inhalt springen

Grammys 2022: Wegen Omikron auf unbestimmt verschoben

Jon Batiste führt die Nominierten mit elf Kategorien an. Auch Doja Cat, Olivia Rodrigo und andere können hoffen.

Justin Bieber
Justin Bieber kann sich in diesem Jahr über acht Nominierungen freuen.
  • Die Grammys 2022 haben die Nominierungen bekannt gegeben
  • Die größten Gewinnchancen hat dieses Jahr Jon Batiste, gefolgt von Justin Bieber, Doja Cat und H.E.R.
  • Auch Billie Eilish und Olivia Rodrigo sind vorne mit dabei
  • Abba könnten ihren ersten Grammy überhaupt gewinnen
  • Nun allerdings wurde die Verleihung der Grammys aufgrund der rasanten Ausbreitung der Omikron-Variante auf unbestimmte Zeit verschoben
  • Alle Neuigkeiten zu den 64. Grammys haben wir für euch gesammelt

Wie es auf der Webseite der Grammys selbst heißt, gibt es dieses Mal besonderes viele Nominierungen. Denn es sind zwei Kategorien hinzugekommen, insgesamt gibt es jetzt 86 davon, in denen Preise vergeben werden. Und die sogenannten „Big Four“ – Album des Jahres, Aufnahme des Jahres, Song des Jahres, Beste:r neue:r Künstler:in – haben jeweils zehn statt bisher acht Nominierungen. Das heißt, dass wohl mehr Acts als je zuvor auf eine Auszeichnung hoffen.

Besonders gute Chancen kann sich dabei Jon Batiste ausrechnen. Er hat gleich elf Nominierungen, die sich auf sieben verschiedene Felder verteilen. Der Jazz- und Rootsmusiker ist unter anderem als Kopf der Studioband von Stephen Colbert bekannt und hat vor kurzem den Soundtrack zum Pixar-Film „Soul“ beigesteuert. Dafür hat er bereits einen Oscar gewonnen.

Die elf Nominierungen sind umso beeindruckender, als Batiste noch keinen Grammy gewonnen hat und vor diesem Jahr erst drei mal nominiert war. Zwei seiner Nominierungen fallen dabei unter die „Big Four“: Sein Track „Freedom“ könnte zur Aufnahme des Jahres gekrönt werden, sein Album „We are“ zum Album des Jahres.

Billie Eilish und Olivia Rodrigo Kopf an Kopf

Daneben gibt es drei Acts, die bis zu acht Grammys gewinnen könnten. Es sind Justin Bieber, Doja Cat und H.E.R. Doja Cat ist dabei die einzige Künstlerin, die gleich zweimal für das Album des Jahres nominiert ist: einmal für ihre eigene Platte „Planet her (Deluxe)“ und einmal für „Montero“ von Lil Nas X, auf dem sie in dem Track „Scoop“ zu hören ist.

Zwei weitere Künstlerinnen konnten sich jeweils sieben Nominierungen sichern. Billie Eilish steht unter anderem für das beste Album („Happier than ever“) auf der Liste, wobei der Titelsong zur besten Aufnahme gekürt werden könnte. Olivia Rodrigo wiederum ist gleich in allen vier der wichtigsten Kategorien nominiert, da sie nicht nur das beste Album, den besten Song und die beste Aufnahme gewinnen könnte, sondern auch die beste Newcomerin. Das hat zuletzt Billie Eilish geschafft – im Jahr 2020. Sie war gerade 18 geworden, dasselbe Alter, in dem Rodrigo sein wird, falls sie tatsächlich in allen vier Kategorien gewinnt.

Rekord für Jay-Z, späte Freude für Abba

Aber auch jenseits der Vielnominierten gibt es Grund zum Feiern. So kann Rapper Jay-Z zwar in diesem Jahr „nur“ auf drei Auszeichnungen hoffen. Doch insgesamt bringt ihn das auf 83 Nominierungen im Laufe seiner Karriere. Das sind mehr, als irgendwer sonst in der Geschichte der Grammys geschafft hat. Jays Frau Beyoncé ist mit 79 Nominierungen die meistnominierte Frau auf der Welt.

Trotz millionenfacher Verkäufe und einem Status als Kultband konnten sich Abba bisher keine Nominierung sichern. Das liegt sicher auch daran, dass die Schweden eine jahrzehntelange Pause eingelegt haben und erst vor kurzem mit dem Album „Voyage“ zurückgekehrt sind. Dafür könnten Abba in diesem Jahr ihren ersten Grammy überhaupt mit nach Hause nehmen: Ihr Song „I still have Faith in you“ ist für die Aufnahme des Jahres nominiert.

Drake zieht seine Nominierungen zurück

Der Rapper Drake, eigentlich in zwei Kategorien nominiert, hat beide Einreichungen überraschend zurückgezogen, nachdem das Voting eigentlich schon begonnen hat. Eine mögliche Erklärung: Er kritisiert die Zeremonie schon länger, da sie nicht die wirklich wichtige Musik würdigen würde. Lest unseren Artikel dazu hier.

Die Grammys 2022 werden am 31. Januar 2022 verliehen.

Hier findet ihr eine Liste mit allen Nominierungen.

Update: Grammys 2022  wegen Omikron auf unbestimmte Zeit verschoben

Am 5. Januar hat die Recording Academy bekannt gegeben, dass sie die Verleihung der diesjährigen Grammys verschieben wird. Grund dafür ist die Ausbreitung des Coronavirus. In einem gemeinsamen Statement von der Academy und CBS heißt es: „Aufgrund der Unsicherheit, die die Omikron-Variante umgibt, ist es schlicht zu riskant, die Show am 31. Januar stattfinden zu lassen. Wir freuen uns darauf, die Größte Nacht der Musik an einem späteren Datum zu feiern, das bald bekannt gegeben wird.“

Lest das komplette Statement auf der Grammy-Webseite.

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden