MUSIK

Little Simz: Mit „Introvert“ auf zum neuen Album

Die britische Rapperin Little Simz hat ein neues Album angekündigt. „Sometimes I might be introvert“ ist der Nachfolger ihrer letzten Platte „Grey Area“ aus dem Jahr 2019 und erscheint am 3. September. Zudem hat Simz die erste Single „Introvert“ geteilt, die zugleich auch der Opener des neuen Albums ist. Schaut euch das epische, sechsminütige Video dazu hier auf unserer Seite an.

In dem neuen Song setzt sich Little Simz mit persönlichen Dämonen auseinander und rappt unter anderem: „One day I’m wordless next day I’m a wordsmith/Close to success but to happiness I’m the furthest“. Doch zugleich ist „Introvert“ eine Wendung zur expliziten Politik für die Rapperin. Gleich in der ersten Strophe kommt das Einverständnis, dass man aktuell gar keine Wahl hat, weil es keine unpolitische Position gibt. „I’m not into politics“, rappt Simz, „But I know it’s dark times/Parts of the world still living in apartheid“.

Die Tracks des Albums hat Little Simz selbst produziert, gemeinsam mit Inflo, der bereits für „Grey Area“ mit ihr gearbeitet hat. Das opulente Video mit zahlreichen Tänzer*innen stammt von Salomon Ligthelm.

Spätestens mit „Grey Area“ hat sich Little Simz als eine*r der besten Rapper*innen des UK etabliert. Auch bei uns schaffte die Platte es in die Jahresbestenlisten. Letztes Jahr, kurz nach Beginn der Pandemie, hat die Künstlerin kurzfristig die EP „Drop 6“ veröffentlicht. Zudem war sie in der britischen Crime-Serie „Top Boy“ zu sehen, von der es bald eine zweite Staffel geben wird.

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden