MUSIK

Wie in den Goldenen Zwanzigern: Moka Efti Orchestra im virtuellen Konzert

Moka Efti Orchestra tritt bei zart.tv auf.
Foto: Joachim Gern

Das Konzept hinter zart.tv ist so simpel wie eindeutig: Erlebnisse zu schaffen, die so nah an echten Konzerten sind wie möglich. Vor einigen Wochen gab es den offiziellen Startschuss, als Giant Rooks den Release ihres Debütalbums gefeiert haben. Jetzt gibt es die zweite Veranstaltung auf zart.tv zu sehen. Denn am 11. Oktober läuft die dritte Staffel der Serie „Babylon Berlin“ im Fernsehen an. Und am selben Tag gibt das Moka Efti Orchestra ein Konzert, um den Staffelstart zu feiern.

Ursprünglich ist das Orchester für die Serie entstanden. Denn das Moka Efti war ein Kaffeehaus, das die Macher*innen von „Babylon Berlin“ für ihre Show wiederauferstehen haben lassen. Natürlich musste für die Szenen, die in dem Etablissement spielen, auch Musik her. Doch bald hat sich das Orchester um Nikko Weidemann und Mario Kamien selbstständig gemacht, so sehr gefiel den Zuschauer*innen die atmosphärische Mischung aus Swing, Blues, Big Band und mehr.

Jetzt kommt also die dritte Staffel der Serie, die die dunklen Seiten der Goldenen Zwanziger beleuchtet. Grund genug für eine Feier. Doch ein normales Konzert ist durch die Pandemie natürlich nicht drin. Hier kommt zart.tv ins Spiel: Auf der Plattform können Fans ein virtuelles Konzert vom Moka Efti Orchestra erleben, das über gewöhnliche Streams hinausgeht. So gibt es Alternate-Reality-Elemente wie einen Gruppenchat oder private Räume für Freund*innen. Dieses Tutorial zeigt, wie’s gemacht wird:

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden