MUSIK

Verdächtiger gesteht gegenüber verdecktem Ermittler

Rapper Pop Smoke Blaue Jacke Sonnenbrille Kette
Foto: Jauris Bardoux

Die Ermittlungen um den Mord an Rapper Pop Smoke gehen weiter. Nachdem letztes Jahr fünf Verdächtige festgenommen wurden, zeichnet sich nun so langsam ein Bild darüber ab, wie der missglückte Raubüberfall abgelaufen ist. Dabei war einer der Verdächtigen selbst, der 20-Jährige Corey Walker, die wertvollste Quelle für die Ermittelnden Beamt*innen, wie die Los Angeles Times berichtet.

Gegenüber einem verdeckten Ermittler, der sich als ein Mitinsasse von Walker ausgab, gestand dieser, Mitglied der Gang Hoover Criminals zu sein, einer kriminellen Bande, die in Los Angeles akiv ist. Die Adresse des über Airbnb gemieteten Hauses, in dem sich Pop Smoke zum Zeitpunkt des Raubüberfalls und des daraus resultierenden Mords aufhielt, entnahm Walker seinen eigenen Angaben zufolge aus einer Instagram-Story, die Pop Smoke kurz zuvor gepostet hatte.

Mord an Pop Smoke war nicht geplant

Des Weiteren schilderte Walker gegenüber dem Ermittler, er habe am Tag der Tat zunächst alleine mit einem Auto die Lage im Haus des Rappers gesichtet. Als ihm klar wurde, dass im Haus neben Pop Smoke nur ein Mann und eine Frau anwesend waren, kam Walker zusammen mit vier Teenagern zurück, um einen Raubüberfall zu starten. Darunter trugen zwei der von Walker rekrutierten Teenager Schusswaffen, die dieser ihnen selbst zugänglich gemacht hatte.

Walker selbst sei während des gesamten Tathergangs im Auto geblieben, und die Ermordung des Rappers sei nicht geplant gewesen. Der Mörder von Pop Smoke ist nach Angaben der Polizei ein gerade mal 15-jähriger Junge. Als er den Rapper zu Gesicht bekommen habe, soll er direkt mehrere Schüsse abgefeuert haben.

Rolex des Rappers für 2 000 Dollar verkauft

Die Täter haben bei der Tat lediglich die Rolex von Pop Smoke davongetragen. Die Gruppe habe sie nach der Tat für 2 000 Dollar verkauft. Im Zuge der Ermittlungen hat die Polizei auch Zugriff auf ein Google-Konto erhalten, das auf Walker registriert gewesen ist. Dessen Auswertung ergab, dass Walker am Tag vor der Tat die Adresse des Rappers auf Google gesucht haben soll. Wenig später finden sich in seinem Verlauf die Suchbegriffe „Rolex oyster perpetual datejust“ und „breaking news L.A.“.

Seit seinem Tod ist Pop Smoke noch immer ein fester Bestandteil der HipHop-Welt. Sein Album „Shoot for the Stars, aim for the Moon“ ist postum erschienen. Zudem ist der Rapper auch in dem Coming-of-Age-Film „Boogie“ zu sehen, und Beiträge von ihm sind auf den Songs mehrerer Rapkolleg*innen zu hören. Unter anderem soll er auch auf dem kommenden Album des ebenfalls kürzlich verstorbenen Rappers DMX zu hören sein.

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden