MUSIK

Mord an Pop Smoke: Zwei Angeklagte bekommen möglicherweise die Todesstrafe

Rapper Pop Smoke
Foto: Jauris Bardoux

Im Februar diesen Jahres ist Rapper Pop Smoke im Alter von 20 Jahren bei einem Einbruch und vermeintlichen Raubüberfall in seinem Haus in den Hollywood Hills in Los Angeles erschossen worden. Am 9. Juli nahm die Polizei von Los Angeles fünf Männer wegen einer mutmaßlichen Verbindung zum Tod des Rappers in Gewahrsam.

Jetzt hat sich eine neue Entwicklung in dem Fall ergeben. In einem Statement von gestern, dem 13. Juli, hat der Staatsanwalt vom Los Angeles County bekannt gegeben, dass vier der fünf Verdächtigen nun des Mordes angeklagt werden. Die beiden erwachsenen Männer unter ihnen erwartet ihm Fall einer Verurteilung entweder die Todesstrafe oder eine lebenslange Haft. Ihre Namen sind Corey Walker und Keandre Rodgers. Die beiden anderen Angeklagten sind noch Teenager im Alter von 15 bzw. 17 Jahren. Der fünfte Festgenommene, ein Mann namens Jaquan Murphy, wird in den Statement nicht erwähnt, wie Pitchfork berichtet.

Pop Smoke: Raubüberfall verschärft das Strafmaß

Walker, Rodgers und die beiden Jugendlichen sollen am 19. Februar 2020 um vier Uhr morgens in eine Haus in den Hollywood Hills eingebrochen sein. Darin befand sich der Rapper Pop Smoke, den die Männer erschossen haben sollen. Dass der Mord im Zuge eines Einbruchs und Raubes stattgefunden hat, verschärft dem Statement zufolge das Strafmaß. Ob der Staatsanwalt tatsächlich auf die Todesstrafe plädieren wird, soll allerdings erst später entschieden werden. Auch sind die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen – es können sich also noch andere Entwicklungen ergeben.

Weniger als zwei Wochen vor seinem Tod veröffentlichte Pop Smoke sein zweites Mixtape „Meet the Woo 2“. Erst vor Kurzem, am 3. Juli, ist ein erstes posthumes Album unter dem Titel „Shoot for the Stars, aim for the Moon“ erschienen.