MUSIK

Stille Nacht? Von wegen!

Für einen Dezember, in dem nicht nur die Glocken nie süßer geklungen haben: Hier sind sieben Alben, Boxsets und Jubiläumsreleases, die man 2020 auf keinen Fall verpassen sollte.

Scorpions

Wind of Change: The iconic Song | BMG

Wer einen Hit wie „Wind of Change“ abliefert, kann mit einem einzigen Song natürlich auch eine ganze Box bestreiten. Die pfiffige Rockballade der Scorpions aus der Feder von Klaus Meine wurde durch einen Auftritt beim Moscow Music Peace Festival 1989 inspiriert und bringt Aufbruchstimmung wie auch Hoffnung auf eine bessere Zukunft zum Ausdruck. Neben der Originalversion gibt es den Song auf Russisch und Spanisch sowie in der Einspielung mit dem Berlin Philharmonic Orchestra. Dazu kommen ein 84-seitiges Buch, ein Interview mit Klaus Meine, rare Fotos vom damaligen Bandfotografen Didi Zill und auch das Arrangement des Songs für Klavier und Gesang.

 

Roxette

Bag of Trix – Music from the Roxette Vaults | Warner

„The Look“, „Listen to your Heart“, „Joyride“ … : Roxette hatten unzählige Hits, doch jetzt ist es an der Zeit, beim schwedischen Duo auch mal abseits der unkaputtbaren Mitsingklassiker genauer hinzuhören. „Bag of Trix“ versammelt auf drei CDs bzw. vier LPs unveröffentlichte und lange verschollene Aufnahmen aus den Jahren 1986 bis 2016: alternative Mixe, Demos, spanische Versionen, Bonustracks und nicht zuletzt die neue Single „Let your Heart dance with me“, die aus den Aufnahmen zu „Good Karma“ von 2016 stammt.

 

Amy Winehouse

12×7 – The Singles Collection | Universal

The Collection | Universal

Ein doppeltes Fest für Fans der viel zu früh verstorbenen Britin: Die Box „12×7 – The Singles Collection“ enthält alle Singles von Amy Winehouse. Und mit „The Collection“ bekommt man nicht nur die drei Alben „Frank“, „Back to Black“ und „Lioness: Hidden Treasures“, sondern auch einen Mitschnitt ihres Konzertes aus dem Jahr 2007 im Londoner Shepherd’s Bush Empire, sowie eine Sammlung von Remixen, auf der natürlich auch „Rehab“ in der Bearbeitung von Hot Chip nicht fehlt.

 

Roedelius

Drauf und dran | Grönland

Mit den Krautrockbands Cluster und Harmonia hat Hans-Joachim Roedelius Musikgeschichte geschrieben und zählt hierzulande zu den Pionieren von Ambient und Experimentalmusik. Kurz nach seinem 86. Geburtstag wendet er sich erneut nur dem Klavier zu und veröffentlicht mit „Drauf und dran“ ein Solo-Piano-Album, das ausschließlich als streng limitiertes und handnummeriertes Notenheft inklusive Download-Code erscheint.

 

Rammstein

Herzeleid XXV Anniversary Edition | Universal

Als im Jahr 1995 das Rammstein-Debüt mit Hits wie „Heirate mich“, „Du riechst so gut“ und „Asche zu Asche“ erschienen ist, war der internationale Triumphzug der vergangenen 25 Jahre noch nicht abzusehen. Nun wird „Herzeleid“ standardgemäß in einer XXV Anniversary Edition neu aufgelegt: Die CD erscheint als aufwändiges Digipack in Kreuzform und mit Deluxe-Schuber, die Doppel-LP wartet in blauer Splattered-Vinyl-Optik auf. Beide Formate werden um unveröffentlichte Bilder des Fotografen Praler ergänzt, und auch der ursprüngliche Artwork-Designer Dirk Rudolph steuert neue Komponenten bei.

 

These New Puritans

Hidden (MMXX) | Domino

Zehn Jahre liegt die Veröffentlichung des zweiten Albums von These New Puritans nun schon zurück – doch auch heute noch klingt „Hidden“ bahnbrechend und mutig. Die Zwillinge Jack und George Barnett wollten damals raus aus der Postpunkecke, und um Popappeal mit Innovation zu verbinden, haben sie so einiges aufgefahren: japanische Taiko-Trommeln, ein 13-köpfiges Blech- und Holzbläserensemble, Beats, ein präpariertes Klavier und einen Kinderchor. Ergänzt wird das Originalalbum zum Jubiläum mit bisher unveröffentlichtem Material aus den „Hidden“-Sessions und einem Live-Film.

 

Bonobo

Black Sands | Ninja Tune

Weißt du noch, was du gemacht hast, als du „Black Sands“ zum ersten Mal gehört hast? Zehn Jahre ist es mittlerweile her, dass der Produzent und Multiinstrumentalist Simon Green alias Bonobo sein Meisterwerk veröffentlicht hat. Hinter uns liegt eine Dekade, die vor allem von dunklen Momenten geprägt wurde, und da passt es auch, dass die limitierte Doppelvinyl-Ausgabe zum Jubiläum ein neues Cover bekommen hat: Im vergangenen Jahr hat Green die Region um den Lake District durchquert, um die von Evan Robertson gemachte Aufnahme des Originals erneut einzufangen. Den zeitlosen Klang seiner Kompositionen musste er dagegen nicht verändern: 2-Step-Rhythmen treffen auf druckvolle Subbässe treffen auf Bonobos sensibles Gespür für Melodieläufe.

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden