MUSIK

Various Artists: „The Ladies of too slow to disco 2“

The Ladies of too slow to disco 2

Kein Zweifel, wir sind Fans der von Marucs Liesenfeld aka DJ Supermarkt kuratierten Compilationreihe „Too slow to disco“. Relaxter Westcoastpop, den die Meisten nach den 70ern so zuverlässig in den Keller verbannt haben wie Lavalampe und Flokatiteppich. Aber alles hat ein Revival, und so reizt Liesenfeld sein Konzept um die Ladies des Genres aus.

Volume 1 attestierte der britische Guardian, er liefere die Kreativität und den Optimismus der kalifornischen Musikerinnen der 70er. Volume 2 erweitert das Spektrum nun um Songs von 1974 bis 1982, weshalb der Sound stärker an Soul und Disko andockt als am Canyon-Folk der frühen Softrock-Generation. Dass hier alles smooth groovt, versteht sich angesichts des Genres fast von selbst: schlafzimmertauglich bei „Love the Way you love me“ von Marti Caine, vor souveräner Kraft strotzend wie bei Martee Lebous’ „For David“ oder als sanfte Unabhängigkeitserklärung „Womanly Way“ von Linda Tiller – facettenreiche Softness ist garantiert.

Wer sich da mehr Durchsetzungsvermögen wünscht, wirft einen Blick auf die Biografien der Musikerinnen: Liesenfeld hat ausnahmslos Künstlerinnen ausgesucht, die ihre Karrieren selbst verantworteten und für eine ganze Songwriterinnengeneration zum Vorbild wurden. Klingt verdammt gut, finden wir!

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden