Zum Inhalt springen

Auf „Vier Einhalb“ widmet sich Max Giesinger dem Klimawandel und der Vergangenheit

Popsänger Max Giesinger legt auf sein letztes Album „Vier“ noch eine Schippe drauf: Höre jetzt „Vier Einhalb“.

„Vier Einhalb“: Max Giesinger lehnt an einem Auto in weißem T-Shirt und Jeansjacke und schaut in die Kamera.
„Vier Einhalb“ ist die fünfte Platte des deutschen Singer/Songwriters Max Giesinger.Foto: (c) Christoph Köstlin
  • Mit „Vier Einhalb“ veröffentlicht Max Giesinger am 20. Mai seine Deluxe-Version zu „Vier“.
  • Am 6. Mai hatte der deutsche Popsänger mit der Single „TAXI“ bereits einen Vorgeschmack gegeben.
  • „Vier Einhalb“ umfasst neben den Songs von „Vier“ auch sieben brandneue Songs.

Max Giesinger ist einer der bekanntesten Sänger der deutschen Pop-Szene. Deshalb überrascht es nicht, dass mit „Vier Einhalb“ bereits seine fünfte Platte erscheint. Der 33-Jährige hatte mit „Laufen lernen“ 2014 sein Debütalbum veröffentlicht und seitdem mehrere Musikpreise ergattert, sowie als Coach bei „The Voice Kids“ gedient.

Max Giesinger schaut nach vorn und zurück

Auf „Vier Einhalb“ schlägt der stets gut gelaunte Singer/Songwriter jetzt jedoch ernstere Töne an. Es ist ein Album des Erinnerns, des Rekapitulierens und In-die-Zukunft-Blickens. Zum Beispiel im Titel „TAXI“, in dem er sich „Jedes Mal/Wenn ich mit dem Taxi fahr“ daran erinnert, „wie’s war“, und einer verpassten Gelegenheit nachtrauert. Oder in „Bis ich bei dir bin“, wo er resümiert: „Sing’ über Liebe und krieg’s selbst nicht hin“. Der Song lässt ihn die Frage stellen, „was mit mir nicht stimmt“.

Und dann ist da noch „Pulverfass“, das Max Giesinger seinem imaginären zukünftigen Kind widmet. Der Titel thematisiert die Klimakatastrophe, die immer weiter voranschreitet und die zu Lebzeiten des imaginären Teenagers offenbar nicht gestoppt werden konnte. So fragt das Kind: „Gab es keinen anderen Weg und habt ihr all das hier nicht kommen sehen?“, und Max antwortet: „Wir wussten’s genau, wollten die Zeichen nicht seh’n“.

Neben diesen ernsteren Titeln schenkt uns Max aber auch beschwingtere Hits, wie das mediterran-angehauchte „Was morgen ist“ mit Mia Aergerter. Und „Nichts mehr zu sagen“ ist mit seinen elektronischen und vorantreibenden Beats ein durchaus tanzbarer Titel.

Mit „Irgendwann ist jetzt“ ist Max Giesinger außerdem zwischen Juni und September in ganz Deutschland unterwegs. Sichere dir dafür deine Tickets!

„Vier Einhalb“ im Stream:

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden