Zum Inhalt springen

Mdou Moctar

Mdou Moctar veröffentlichen das Album „Afrique Victime“
Foto: Matador Records

Nordafrikanische Percussion treffen auf Garagenrock: Mdou Moctar entwickelt die Musik von Tinariwen konsequent weiter.

Der nigrische Gitarrist Mdou Moctar ist ein Phänomen, entweder 1984, 1985 oder 1986 geboren – aber das ist völlig unerheblich. Was zählt, ist das Spiel des Mannes, der sich als Teenager seine Gitarre selbstgebaut hat. Im PR-Text zu seinem Album wird die Musik als „Van Halen meets Black Flag“ beschrieben. Man will das schon als Unsinn abtun – bis man den Titelsong gehört hat. „Afrique Victime“ beginnt als druckvoller Blues-Song, dann zieht Moctar das Tempo an, spielt ein atemberaubendes Solo – und die rasiermesserscharfen Läufe erinnern tatsächlich an Eddie van Halen. Hypnotische Gesänge und nordafrikanische Percussion treffen bei Mdou Moctar auf eine Garagenrockband: Das ist die konsequente Weiterentwicklung der Musik von Tinariwen.

Hier geht es zum Jazzthema der Vorwoche: André Nendza – Die perfekte Illusion eines hitzigen Clubgigs

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden