MUSIK

Sound of Silence – Riopys Tree of Light

Jean-Philippe Rio-Py muss nicht lange überlegen, wie er den Tag verbracht hat, an dem sein zweites Album „Tree of Light“ erschienen ist. „Am Tag nach der Veröffentlichung hatte ich Geburtstag, und ich habe ein ganz entspanntes Wochenende mit meiner Frau, meiner Tochter und meinem Sohn verbracht, der erst drei Wochen zuvor auf die Welt gekommen ist“, erzählt der 36-jährige Komponist und Pianist. „Witzigerweise fallen meine Alben immer mit einer Geburt zusammen“, lacht der bereits seit 15 Jahren in London lebende Franzose. Bereits fast zeitgleich mit dem im letzten Jahr erschienen Debüt „Riopy“ hatte seine Tochter Lyanna das Licht der Welt erblickt.

Der Weg zum Debüt

Mit dem Veröffentlichen eigener Kompositionen hat sich der unter dem Künstlernamen Riopy arbeitende Musiker Zeit gelassen: Nachdem er bereits mit 21 von dem altehrwürdigen Unternehmen Steinway & Sons auserwählt und gefördert wurde, arbeitete er zunächst als Komponist für Filmproduktionen wie „The Danish Girl“ und „Shape of Water“, und für einem Werbeclip von Peugeot spielt er eine von ihm komponierte Melodie, indem er ein mit Lasersensoren präpariertes Auto fährt. „Es hat sehr viel Mut gekostet, mich derart nackt zu zeigen und diese Kompositionen zu veröffentlichen, mit denen ich ganz unterschiedliche Emotionen aus meinem bisherigen Leben verarbeite“, erklärt Riopy den langen Weg zum Debüt. Während sich „Riopy“ aus ganz unterschiedlichen Stücken zusammensetzt und durchaus auch aufbrausende Momente anbietet, klingt „Tree of Light“ jetzt geschlossener und wesentlich reduzierter. Mit den an Philip Glass und Michael Nyman erinnernden Kompositionen begibt sich Riopy, der täglich meditiert, auf eine innere Erkenntnisreise zu Liebe und Weisheit.

Tree of Light

„Als Vater darf ich diese Welt nicht verloren geben, und ich will mit meiner Musik dazu beitragen, dass wir die Gier überwinden, die unsere Umwelt zerstört“, sagt er. Fürs kommende Jahr plant Riopy derzeit eine Live-Umsetzung, bei dem auch der auf dem Cover abgebildete Baum zum Einsatz kommen wird. „Aus der Stille erwächst eine Energie, mit der wir dem Stress in unserem Leben trotzen können. Wir arbeiten an einer Lichtinstallation, die die Musik aufgreift und diese Energie unterstützt.“

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden