MUSIK

Eminem entschuldigt sich bei P. Diddys Sender Revolt

Eminem entschuldigt sich bei Revolt TV.
Foto: Danny Clinch

Eminem ist nicht unbedingt für seine Nachgiebigkeit bekannt, aber ab und zu macht der Rapper eine Ausnahme. Wie in seiner aktuellen Auseinandersetzung mit dem US-amerikanischen Fernsehsender Revolt TV: Auf Instagram hat er sich nun für eine kritische Songzeile entschuldigt.

In einer geleakten Frühversion des Tracks „Bang“ hört man Eminem rappen: „Yeah, shout to Puffy Combs, but fuck Revolt/Y’all are like a fucked up remote/Now I get it why our button’s broke“. Revolt TV gehört dem Rapper Sean Combs, auch bekannt als Puff Daddy und P. Diddy. Der Sender ist auf HipHop spezialisiert und setzt sich vor allem für Schwarze Künstler ein. Nachdem die Zeile an die Öffentlichkeit gekommen war, schrieb Revolt Eminem auf Instagram kurz und bündig:

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Now back to our movement. ✊🏿

Ein Beitrag geteilt von REVOLT TV (@revolttv) am

In einem Statement auf Billboard.com schrieb der Sender zusätzlich: „REVOLT ist eine SCHWARZE Medienfirma, Eigentum eines Schwarzen Unternehmers, mit einem Team, das mehrheitlich Schwarz ist.“ Und etwas später: „Auf ALL UNSEREN PLATTFORMEN machen wir wichtige Arbeit. Eminems Angriff auf uns ist eine unnötige Ablenkung. Das ist nicht OK.“

Kurz darauf hat sich Eminem bei Revolt entschuldigt. In einem Twitterpost schrieb der Rapper: „Ich stimme Revolt zu … es ist eine unnötige Ablenkung. Ich wollte nie, dass diese Strophe gehört wird.“ Er würde gern einmal mit dem Sender zusammenarbeiten.

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden