MUSIK

„Cruel Country“ – Wilco kündigen Album über die US-Geschichte an

Wilco kündigen Album „Cruel Country“ an.
Foto: Annabel Mehran
  • Wilco haben das Album „Cruel Country“ angekündigt.
  • Es wird am 27. Mai erscheinen.
  • Dazu haben sie die Single „Falling apart (right now)“ veröffentlicht.
  • Im Sommer wird die Band auch zwei Konzerte in Deutschland spielen.

Die Alternative-Country Band Wilco hat das erste Studioalbum seit 2019 angekündigt. Die US-Amerikaner haben sich vorgenommen, darauf lose die Geschichte der Vereinigten Staaten zu erzählen. Der Name des Albums, „Cruel Country“, lässt bereits erahnen, welches Résumé die Gruppe ziehen könnte.

Die Band hat dazu bereits eine erste Single veröffentlicht. „Falling apart (right now)“ scheint sich bereits mit der amerikanischen Gegenwart zu beschäftigen.

 

„Cruel Country“ besteht fast vollständig aus Live-Aufnahmen in einem Loft in Chicago. Seit dem Album „Sky blue Sky“ (2007) hat Wilco nicht mehr so gearbeitet. Dementsprechend klingt das Album sehr organisch und ist deutlicher im Country zu verorten als die letzten Alben. Auch das unterstreicht der Titel der Platte:

„Wir haben uns nie besonders wohl dabei gefühlt, zu akzeptieren, dass ich Country-Musik mache. Aber jetzt, nachdem wir ein paar Mal um den Block gelaufen sind, finden wir es aufregend, zu akzeptieren, die Musik, die wir machen, Country zu nennen“, sagte der Kopf der Band, Jeff Tweedy.

Zusätzlich hat die Band anlässlich des 20. Jubiläums ihres Meisterwerks „Yankee Hotel Foxtrot“ eine umfassende Neuveröffentlichung des Albums angekündigt.

Darüberhinaus wird Wilco auf große Tournee gehen und auch zwei Konzerte in Deutschland spielen:

  • 14. 6. Köln, E-Werk
  • 16. 6. Frankfurt, Alte Oper

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden